DIY Fahrzeug-ELEKTRIK WORKSHOP „tiger2power“




"Es gibt eine Sache, die uns in diesem Reisefahrzeug unglaublich wichtig ist: Genügend Strom. Immer. Da der Traum vom Lottogewinn bisher ausgeblieben ist, müssen wir unterwegs viele Stunden an den Laptops arbeiten, sonst wird aus Mangel an Einkünften aus unserem Reisefahrzeug bald ein Standfahrzeug."
Micha & Sabine von www.herman-unterwegs.de

Selbst planen und einbauen – autark reisen!

Professionelle Elektrische Systeme fürs Reisefahrzeug zu planen und zu verbauen erfordert umfangreiches und nicht triviales Wissen und Verständnis der Fahrzeugelektrik. Wer jedoch sein System selbst dimensioniert und eingebaut hat, kennt es gut genug, was vor allem beim eventuellen Troubleshooting auf Langzeitreisen unentbehrlich werden kann.

Unser zweitägiger Workshop liefert mit Basisvorträgen und gemeinsamen Praxisteil das benötigte Wissen, um kleine, mittlere und große Anlagen für Fahrzeuge vom Van bis zum Expeditionsmobil oder auch Tiny Homes oder (Haus-)Boote zu verstehen, zu planen und verbauen zu können.

Wir werden den Taschenrechner zücken, um zum Beispiel zu errechnen, wieviel Watt wirklich für welche Verbraucher benötigt wird, wir werden messen und berechnen u.v.m. Von A wie Ampere bis Z wie Zellwirkungsgrad! Am Sonntag Nachmittag sollte jeder Teilnehmer in der Lage sein, eine elektrische Anlage für seinen individuellen Einsatzzweck berechnen und planen zu können und die Komponenten selbst zu verbauen.

Termin: 31. Oktober und 1. November 2020

Veranstaltungsort ist das Gasthaus zum Lamm in 89143 Blaubeuren (Nähe Ulm). Es kann an diesem Wochenende auf dem Gelände im Fahrzeug gecampt werden, Toiletten sind vorhanden.
Anreise ist idealerweise am Freitagabend. Der Samstag und die erste Tageshälfte des Sonntages werden mit der Vermittlung und dem praktischen Ausprobieren von intensivem Elektrik-Know-How vollgepackt sein. Sonntag Nachmittag offene Fragenrunde, Ausklang und Abreise. Für Verpflegung ist gesorgt, denn auf knurrenden Magen lässt sich keine Anlage berechnen.

Hier wurde ein einegebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden. Inhalt Laden

Folgende Themen werden behandelt:

Theoretische Grundlagen

  • Grundlagen Elektrik
  • Energie speichern in Batterien
  • Energie aus Solar
  • Laden von der Lichtmaschien
  • 220 V
  • DC-Unterverteilung
  • Systemüberwachung

Praxis

  • realistische Selsbteinschätzung
  • eigene Energieverbraucher mal realistisch betrachtet
  • Lösungsansätze
  • Roomtouren anhand von ?? Beispiel-Fahrzeugen

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit die Gruppen nicht zu groß werden und alle vor Ort campen können. Die Teilnahmegebühr beträgt ??€ pro Person inkl. Camping mit Lagerfeuer am Abend und Verpflegung von Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag.
Alles was mitgebracht werden muss, ist ein freier Kopf, in den eine Menge gebündeltes Wissen rein soll, und bitte eigene Stühle und Tische (Corona/Hygiene).

Verbindliche Anmeldung nur bis 15. Oktober 2020 möglich! In der Woche der Veranstaltung kann nicht mehr kostenfrei storniert werden.

Das sagen die Teilnehmer:

Ich habe über Instagram gesehen, dass tigerexped diesen Workshop macht und gleich gedacht: das passt super, weil mein Auto 24V hat und da gibts ja doch ein paar Fragen: z.B. was kann man mit Solar tun? Ich hab schon mal ein Wohnmobil ausgebaut, aber hab da schnell gemerkt, dass ich an meine Grenzen komme und dann hatte ich die Hoffnung, dass ich hier was mitnehmen kann, speziell zum Thema Solar. Das hat Martin ja auch super erklärt. Ich hab jetzt ein super Gefühl, wir haben nochmal konkreter geredet und ich weiß jetzt was ich will und was ich brauche. Man braucht grundsätzlich viel weniger als ich gedacht habe. Wir haben jetzt eine gute Lösung gefunden. Ich bin sehr zufrieden, es hat sich wirklich gelohnt!

Ralf, baut einen Puch 230 GE aus

Ich bin handwerklich nicht so schlecht, aber ich hab mir wirklich Sorgen um die Elektrik meiner Wohnkabine gemacht, weil durch die Wohnmobile, die ich jetzt habe, weiß ich, wenn die Elektrik sagt "es ist ein Fehler" stehe ich oft auf dem Schlauch und weiß einfach nicht warum. Und wenn ich mit meinem Expeditionsmobil unterwegs bin habe ich es selbst gebaut und kann mich nur selbst fragen, warum es nicht funktioniert und deshalb hatte ich da sehr viel Sorge. Nach dem Workshop fühle ich mich richtig gut: der Theorieteil hat mir sehr geholfen, auch die Erklärung der Funktion der einzelnen Teile und wie die Idee des Aufbaus ist fand ich super. Und dann im Gegenzug am zweiten Tag hier die fertigen Installationen zu sehen, dass man das zusammen bringen kann: den Theorie- und den Praxisteil. Und jetzt habe ich die Hoffnung, dass ich es schaffe. Für mich war es super, ich bin jetzt angstfrei, was ja schon sehr schön ist. Ich hab auch ne Idee davon, dass die Planung, die ich gemacht hab so funktionieren kann.

Jürgen, baut ein Expeditionsmobil

Jetzt für den Workshop anmelden:

Anmelden